Um 14.00 Uhr trafen wir uns an der Kelter zu einer aufschlussreichen Weinbergwanderung.
  Markus Wegst von der Weingärtnergenossenschaft Rohracker, der kleinsten in Stuttgart,        
  vermittelte uns viel Wissen aus der Geschichte der Weinberglagen rund um Rohracker.

        

 In den Lagen Dürrbach, Engenberg und Burghalde –lt. Gesetz einheitlich „Lenzhalde“ genannt- wachsen auf 8 ha die Sorten Trollinger, Lemberger, Burgunder, Silvaner, Riesling, Kerner, aber immer mehr auch  Regent, Sauvignon Blanc, Cabernet Cubin und Acolon. Überall spürt man die Liebe der Wengerterinnen und Wengerter zu ihrem Beruf  bzw. Hobby. Herr Wegst erklärte uns den Aufbau der Trockenmauern, die Traubensorten und den Weinanbau und Ausbau.
 

Zwischendurch kredenzte uns eine Rohracker Wengerterin einen excellenten, kühlen Rohracker Secco.

   

 

Die Rohracker Weingärtner sind sehr experimentierfreudig und erzeugen hervorragende Weine. Der Weg zu den Weinbergen war schon steil, aber mutig überwanden wir auch eine unendlich noch steilere, enge und ausgetretene Weinbergstaffel.

                                                                                                

Angekommen am Frauenkopf ging’s über den Eselweg, vorbei an „Zwergenhausen“, zurück zur Kelter. Hier erwartete uns eine köstliche Weinprobe mit herzhaftem Vesper.

  

 

-- Mehr verraten wir nicht. Geht einfach beim nächsten Mal mit --

Herrn Wegst danken wir für seine Mühe und seine lehrreichen Ausführungen.