Titel:

Inszenierte Loyalitäten? Die NAK in der NS-Zeit VERSCHOBEN

Datum:

19.06.2020

Uhrzeit:

19:30 - 21:30 Uhr

Rubrik:

Vortrag

Raum:

Großer Saal

Leitung / Referent:

Dr. Karl-Peter Krauss

Beschreibung:

Dem Vortrag liegen bislang unerforschte Akten aus vielen staatlichen und kirchlichen Archiven zugrunde. Eine zentrale Fragestellung lautet: Lassen sich die in den staatlichen Archiven vorliegenden Akten aus NS-Überwachungs- und Verwaltungsbehörden sowie an diese Behörden gerichteten Schreiben der Kirche auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen? Und: Halten die gängigen Narrative über die Neuapostolische Kirche in der NS-Zeit einer quellenkritischen Bestandsaufnahme stand? Ein besonderer Fokus liegt auf den Akteuren und deren Handlungspraxis. So wird die formale und materiale NS-Belastung von Funktionsträgern beleuchtet, die überwachte Korrespondenz mit jener verglichen, die das „Dritte Reich“ nicht tangierte. Es wird die Rolle von Friedrich Bischoff hinterfragt, aber auch die Zeitschrift „Unsere Familie“ einer kritischen Betrachtung unterzogen.