Vom Forum Fasanenhof aus starteten wir bei bescheidenem Sommerwetter um 25 der über 250 Brunnen in Stuttgart kennen zu lernen.

Mit der Stadtbahn fuhren wir übers Olgaeck und die Alexanderstrasse – der steilsten regelspurigen Schienenstrecke (8,5 %) Europas
ohne „Steighilfe“ – zum Eugensplatz. Dort steht eine der schönsten Brunnenanlagen Stuttgarts: Der Galateabrunnen von 1890.

 

Galatea, die Tochter des Meeresgottes Nereus und seiner Meerfrau Doris. Die Eugenstaffel abwärts erreichten wir den
Stuttgarter Citybereich: Schicksals- und Akademiebrunnen, das Kosakenbrünnele an der Alten Kanzlei, Sparkassen-, Markt- und
Hans- im – Glückbrunnen, Postplatz- und Fasnachtsbrunnen, der reizende Pusteblumenbrunnen usw. und so fort.


Die älteste Anlage war von 1761, die jüngste von 2002. Aus vielen Zeitepochen lernten wir so hervorragende Ausführungen kennen.
Aber auch die „einfachen“ Brunnen haben ihren besonderen Reiz.

Unterwegs kamen wir am Tagblatt-Turm vorbei: 1924 – 28 von Otto Oßwald erbaut, ist es weltweit das erste Hochhaus aus Sichtbeton 
und das erste Stahlbetonhochhaus Deutschlands.


Ein weiterer Stuttgarter Rekord: nach Budapest hat Stuttgart mit 22 Mill. Liter  Mineralwasser – Aufkommen täglich den zweiten Platz in Europa.
Im Forum Fasanenhof ließen wir den Tag mit Freude, guter Unterhaltung und einem liebevoll zubereitetem Vesperbuffet ausklingen.