Am 12 10.2013 war Hans-Joachim Fuss, Dozent an der Stuttgarter Musikhochschule, mit seinem Ensemble Studio Alte Musik zu Gast im Forum Fasanenhof.

Die zwölf Musikstudenten aus verschiedenen Ländern und ihr Dozent boten uns einen außergewöhnlichen Musikabend.

Schon bald machte H.-J. Fuss klar, warum er dem Konzert den Titel „Uriges Barock“ gegeben hatte: die Musikstücke aus dem 16.-18- Jahrhundert wurden im ursprünglichen Klang der damaligen Zeit gespielt. Dabei kamen alte Instrumente wie die Chalumeau (Schalmei = Urform der Klarinette), eine Theorbe (Basslaute), eine Barockoboe, Traversflöten und das Cembalo als Continuoinstrument zum Einsatz.

Auf allen möglichen Blockflöten zeigten die Ausführenden eine erstaunliche Virtuosität und bewiesen, dass die Blockflöte ein durchaus vollwertiges Konzertinstrument sein kann. Mit großem Können und sichtlicher Spielfreude musizierte das Ensemble in stets wechselnder Zusammensetzung Stücke u.a. von Woodcock, Telemann, Marcello, Sammartini und Fasch.

Bei den letzten beiden Titeln setzte H.-J. Fuss bewusst nicht auf den Originalklang: bekannte Werke für Streicher (Haydns Divertimento und Vivaldis Konzert für 4 Violinen und b.c. in d-Moll) erklangen in Bearbeitungen für Blockflötenensemble – auch das ein Hörgenuss!