Ökumene ist längst nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern gewinnt in der Neuapostolische Kirche zunehmend an Bedeutung.

      

Am Freitag, den 7.3.2014 im Forum Fasanenhof
gab Apostel Volker Kühnle in seiner Funktion als Vorsitzender der AG Kontakte zu Konfessionen und Religionen (vormals PG Ökumene) einen Einblick in die Entwicklung der ökumenischen Kontakte unserer Kirche und erläuterte die Bedeutung unseres neuen Katechismus bei diesen Gesprächen.

Nach unserem Glaubensverständnis sind gläubige neuapostolische Christen – wie andere gläubige Christen auch – Teil der einen Kirche Jesu Christi. Die Apostel sind vom Herrn der Kirche Jesu Christi als Ganzes gegeben. Auch ausgehend von ihrem Selbstverständnis, innerhalb der einen Kirche Jesu Christi das Erlösungswerk zur Bereitung der Brautgemeinde für die Wiederkunft des Herrn vor dem Endgericht zu sein, sucht deshalb die Neuapostolische Kirche vermehrt das gemeinsame Miteinander mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften. Dabei geht es auch darum, das Christentum, das sich weltweit vielfältigen Bedrängnissen ausgesetzt sieht, gemeinsam zu verteidigen und die frohe Botschaft Jesu Christi weiterzutragen.

      

In kompetenter Art und Weise zeigte Apostel Kühnle Perspektiven und Möglichkeiten auf, die jeder einzelne Gläubige in seiner Gemeinde oder auch im privaten Umfeld nutzen kann, um Ökumene aktiv zu leben und voranzubringen. 

    Vortrag Ökumene als PDF-Datei