Über 500 mal werden der Wein, der Weinstock und die Reben in der Bibel erwähnt.
Wahrlich ein umfassender Fundus, aus dem der Fachberater Deutscher Wein des
Institutes Mainz, Herr Dieter Schedy, schöpfen konnte!

Der Ausschuss für Kultur hatte zu einer Weinprobe der besonderen Art eingeladen: Alttestamentarische Geschichten von Noah und Lot, Auszüge aus dem Hohen Lied Salomos, das Wunder Jesu, der aus Wasser Wein machte bis hin zu dem geheimnisvollen Bild aus der Offenbarung, wo das Endgericht mit einer Weinkelter gleichgesetzt wird. Sieben Szenen aus der Heiligen Schrift, gepaart mit sieben Weinen, und alles gewürzt mit einer gehörigen Portion schwäbischen Humors: „Ach“, sagt der Schwabe am Abend, als ein guter Trollinger die Kehle hinunter rinnt, „wenn mei Giergelle doch tausend Stäffele hätt!“. Und so vergingen mit heiteren, aber auch besinnlichen Geschichten und Anekdoten dreieinhalb Stunden wie im Flug. Auch eine ausgefallene Heizung konnte die gute Laune des fachmännischen Publikums nicht trüben.
Merke: Der Schwarzriesling nimmt den Stress heraus.