Frühlingserwachen. Mit einem strahlenden Himmel beginnt der neue Tag.  Kurzes Frühstück, dann geht es los. Vor dem "Forum Fasanenhof" in Stuttgart parken die letzten Autos... gerade noch pünktlich... 10:00 Uhr; die Probe beginnt und die Stunden verfliegen. Dann leuchten Scheinwerfer, Applaus ertönt, der Chor - in festlichem Schwarz - betritt die Bühne. Samstag, der 27. Februar 2010 hält eine Premiere bereit...

An diesem Abend erfährt das Publikum: Die Hörgeschädigtengemeinde Süddeutschland hat nicht nur ein Gesicht, sondern auch einen Chor. Emotionen und Bilder der Gebärdenpoesie werden von Klavier/Rezitation und dem Vokalensemble der NAK Bietigheim untermalt.

"Musik sehen - Ein Abend mit Gebärdenpoesie" bewegt durch die Kombination von Sehen und Hören, die viele Gäste das erste Mal in dieser Form wahrnehmen. Für sie ist nicht sichtbar, welcher der Vortragenden gehörlos ist und wer nicht. Den Faktor "gemeinsam" erleben nicht nur sie, sondern auch der Gebärdenchor selbst, der durch die vielen gemeinsamen Proben näher zusammengerückt ist. Somit wurden nicht nur die ursprünglichen Ziele (Freude am Gebärden zeigen, Qualität und Anzahl der Stücke erhöhen, gehörlose & hörende Gäste einladen) erreicht, sondern noch ein weiteres.
Während sich der Bogen über Freude, Freude und Freund, Friede und Hoffnung zur Liebe spannt, steht ein Gedanke im Vordergrund: "Wir wollen Freude verschenken". Wenn jeder ein Stück dieser Freude mitnimmt und weiterwirken lässt,
dann war das "Werkstattkonzert der Gebärdensprachler" ein voller Erfolg.

Möge sich der irische Segenswunsch erfüllen: "Gott sei mit dir und segne dich. Mögest du immer Rückenwind haben. Möge dir die Sonne warm ins Gesicht scheinen und der Regen sanft auf deine Felder fallen. Gott halte dich in seiner schützenden Hand, bis wir uns wiedersehen."