Dreißig begeisterte Wanderfreunde warteten am Parkplatz "Stichwirtshaus" bei Thalheim, bis Fred Kächele, unser Wanderführer, das Zeichen zum Aufbruch gab. Gleich zu Beginn ein kurzer, steiler Aufstieg, den die Gruppe aber mühelos bezwang. Jetzt ging es auf nahezu ebenem Wanderweg entlang des Albtraufs.


Wenige Tage vorher erfuhr dieser Weg durch erlauchte Persönlichkeiten des Landes Baden-Württemberg höhere Weihen, nämlich die Taufe auf den Namen "Traufgänge", Zeichen für einen der schönsten Wanderwege des Landes. Durch diese Mitteilung des Wanderführers beflügelt konnte die weitere Wegstrecke nahezu beschwingt gemeistert werden.



Ein wesentlicher Zielpunkt der Tour war das "Zellerhorn" mit dem grandiosen Ausblick zur Burg Hohenzollern. Ein kleiner geschichtlicher Exkurs rückte die landesgeschichtliche Bedeutung dieser Schlossanlage ins Bewußtsein. Somit war die Herausforderung dieses Tages nicht allein körperlicher, sondern auch geistiger Art.

Langsam kam die Wandergruppe dem Tagesziel, dem "Nägelehaus", näher. Dort angekommen labten sich die tapferen Senioren an den Köstlichkeiten des Hauses.

Noch eine knappe Stunde durch ein liebliches Trockental, dann war der Parkplatz wieder erreicht. Anschließend fand sich die Gruppe im Gasthaus "Bahnhof" in Mössingen-Belsen zusammen, um die "Strapazen" bei kühlem Bier und Schlachtplatte vergessen zu machen.